Seit gestern ist die Beta 1 für WordPress 4.8 zum Download und Testen verfügbar. Interessierte können sich über das Beta-Tester-Plugin von WordPress eine entsprechende Build herunterladen und die kommende Version von WordPress ausprobieren. Version 4.8 soll Anfang Juni 2017 erscheinen. Die WordPress Macher haben im offiziellen Blog nur wenige Verbesserungen und Änderungen angekündigt.

Wir haben die Beta 1 von WordPress 4.8 auf einer Test-Umgebung installiert und ausprobiert. Obwohl es sich um eine Beta-Version handelt, wirkt die aktuelle Fassung bereits ziemlich ordentlich. Allerdings muss man festhalten, dass die Änderungen sich wirklich im Rahmen halten. Es gibt drei Änderungen.

Inline Links zeigen künftig auch interne Links

Mit WordPress 4.8 kommt eine andere Handhabung bei inline Links zum Einsatz. Künftig werden bei der Eingabe von Inline-Links auch interne Verlinkungen als Liste angezeigt. Dies erleichtert den Schreibfluss, weil man nicht mehr auf das Rädchen klicken und nochmal gezielt nach Inhalten suchen muss. Stattdessen kann man auch Beitrags- oder Seiten-Titel suchen und entsprechend schnell einbinden. Das ganze hört sich kompliziert an, ist aber im unteren Bild sehr einfach dargestellt. Das Stichwort Islam liefert gleich Ergebnisse für Seiten und Beiträge. Aktuell müsste man dafür noch einmal Zwischenschritte einlegen.

inline links mit interner verlinkung
Inline Links mit interner Verlinkung

Dashboard News Widget überarbeitet

Auf der Dashboard Seite kann man künftig das Widget „WordPress Events and News“ zur Ansicht aktivieren. Mit einer kleinen Eingabe kann man auch den eigenen Standort mitteilen und so angepasste News und Event-Hinweise sehen. In unserem Fall haben wir Hamburg eingetragen. Tatsächlich wurden uns auch gleich Einträge mit Hamburg angezeigt. Ziemlich nettes Feature, was auch hilft, dass die Community noch stärker an den einzelnen Veranstaltungen in der Nähe teilnehmen und partizipieren kann.

WordPress Events and News
WordPress Events and News

Neue Media Widgets

Eine Funktion, die man bereits aus dem Jetpack-Plugin kannte, kommt jetzt standardmäßig in WordPress. Mit neuen Media Widgets ist es künftig möglich Inhalte, die als Audio, Grafik (Bild) oder Video vorliegen, einzubinden. Das funktionierte im Test ziemlich gut und spielte auch ganz gut mit dem Media-Manager von WordPress gut zusammen.

Neu ist auch die Einführung des Visual Editors für Elemente, die als Text-Widget eingestellt werden. Hier sind nun einfache Überarbeitungen und Anpassungen möglich. Bisher musste man solche Anpassungen immer über HTML oder BB-Code erledigen. Die Bilder-Übersicht zeigt sowohl die Ansicht in den Widget-Elementen, als auch auf der Seite, wenn es später eingebunden wird.

Fazit

Insgesamt wirken die Änderungen sich positiv auf der Nutzer-Erlebnis auf Backend-Seite aus. Vermutlich werden viele Nutzer so besser und schneller Texte schreiben können. Der große Wurf ist das nicht, aber es ist ein Schritt in ein besseres WordPress. Die Änderungen machen auf jeden Fall Sinn und daher auch zu begrüßen. Wir dürfen gespannt sein, wenn WordPress 4.8 final vorliegt, wie stark die Nutzer und Entwickler die Möglichkeiten nutzen werden, um auch beispielsweise an den Veranstaltungen stärker teilzunehmen oder diese besser zu bewerben.

Kommentar verfassen