Eigentlich wollte ich beim kommenden Referendum in der Türkei mit „Nein“ abstimmen. Es gab aus meiner Sicht viele gute Gründe dafür, die Verfassungsänderungen in ihrer Gesamtheit abzulehnen. Doch der Kommentar eines Redakteurs von „Monitor“ in den Tagesthemen der ARD hat mir endgültig den Rest gegeben. Ich werde mit Ja abstimmen.

In dem Kommentar wird aus meiner Sicht der Terror durch die PKK verharmlost und der türkische Präsident Erdogan quasi als „wahrer“ Terrorist dargestellt. Das ist eine Verhöhnung der Opfer des PKK-Terrors durch eine öffentlich-rechtliche Fernsehanstalt zur besten Sendezeit. Der Hass auf Erdogan und das angestrebte Präsidialsystem ist so groß, dass man nicht mal mehr in Deutschland davor zurückschreckt, Demonstrationen von Terroristen und Terrorunterstützern, als „Friedliche Demos“ und den Terror einer Organisation als quasi nicht-existent zu bezeichnen.

Terror-Propaganda bei Tagesthemen ist schwerwiegend

In meinen Schulungen mit NGOs zum Thema Medien mache ich auch immer wieder auf die herausragende Stellung der Kommentare in den Tagesthemen aufmerksam. Diese dienen einer starken Meinungsbildung in Deutschland und führen – zwar nicht sofort, aber langfristig – auch zu politischen und gesellschaftlichen Auseinandersetzungen mit den Inhalten. Daher ist die Verharmlosung des PKK-Terrors nicht einfach nur eine Bagatelle oder gar unnötige Provokation. Es ist Agendasetting vom Feinsten, um die PKK langfristig in Deutschland zu entkriminalisieren.

Es ist eine Sache legitime Kritik an Erdogan, seinen Nazi-Vergleichen oder seinem Führungsstil zu üben. Ebenso gibt es gute Gründe die türkische Politik ordentlich zu kritisieren. Es ist aber eine ganz andere Sache, wenn man die Terrororganisation PKK und den Terror dabei gezielt verharmlost. Der Bogen ist für mich überspannt. Hier ziehe ich meine persönliche rote Linie. Eine „seriöse“ Nachrichtenredaktionen macht nicht mal mehr halt davor PKK-Terror zu verharmlosen. Dabei wird auch noch schnell Türken-Hass und Türken-Feindlichkeit unterschwellig mitgeschürt.

Verhöhnung der Opfer und ihrer Angehörigen

Vielleicht muss man gerade deshalb jetzt einfach sagen: Es reicht! Diese Redaktionen, die Opfer-Angehörige mit ihren Kommentaren verhöhnen, wollen ein „Nein“ von mir? Sie wollen ein „Nein“ von allen Türken in Deutschland? Kriegen sie nicht. Ich werde mit Ja abstimmen. Die Tagesthemen können jetzt stolz auf sich sein. Sie haben einen überzeugen Nein-Wähler durch Terror-Propaganda für die PKK zu einem überzeugten Ja-Wähler gemacht.

Ich habe Freunde und Familienangehörige – zuletzt im vergangenen Jahr – durch diesen verharmlosten Terror verloren und ich habe gestern, nachdem ich den Kommentar gesehen und gehört habe, einfach nur noch tiefe Wut und Hass empfunden. Das kann der Kommentator nicht nachvollziehen, geschweige denn verstehen. Ich kann aber diese Verharmlosung auch nicht verstehen. Ein einziger Kommentar sollte eigentlich nicht ausreichen, um sein Votum beim Referendum zu bestimmen. Aber hier geht es ums Prinzip.

Der Moderator und die gesamte Redaktion der ARD-Tagesthemen können sich nun für ihren „Erfolg“ feiern lassen.

- Anzeige -

1 KOMMENTAR

  1. Du willst also aus Enttäuschung darüber, dass die deutschen Medien die PKK falsch einschätzen, Herrn Erdogas Ermächtigungsgesetze unterstützen. Das ist ja fast schon judäische Volksfront.

Kommentar verfassen